Löschen nicht möglich: die Datei wird verwendet.

Bisher bin ich emotional mit einem grandiosen Ich-schaff-das-schon-Glauben an das Problem "Francesco" herangegangen. Und wie wir sehen: es funktioniert nicht.

Also gehen wir jetzt mal wissenschaftlich an das Problem heran und definieren das Problem: es tut weh, dass ich ihn mag, weil zwischen uns diese große Entfernung liegt. Die Entfernung kann ich nicht ändern, dass es weh tut auch nicht, also muss ich aufhören, ihn zu mögen.
Hey, doch so einfach!
Im Ernst - ich möchte meine Gedanken von ihm befreien und mich selbst von der Situation distanzieren. Ich will nicht darauf hoffen, dass sich mit der Zeit irgendetwas ändern wird, wenn er weiterhin Teil meines Lebens ist. Es wäre total gut, jetzt alle Nachrichtenverläufe und Kontaktdaten zu löschen, ihn einfach aus meinem Leben zu streichen.
Aber ich kann ihn nicht aus meinem Leben streichen: er hat Situationen geschaffen, Erinnerungen erzeugt, ich denke an ihn, wenn ich bestimmte Lieder höre, Menschen treffe, sogar meine tote Katze ist jetzt irgendwie mit ihm verknüpft. Ich habe in unserer Umkleidekabine mit Freundinnen aus meinem Team über ihn gesprochen, ich habe beim wöchentlichen Treffen im Irish Pub von ihm erzählt, ich sprach mit meiner besten Freundin bei einer Flasche meines Lieblingsweins über ihn. Und nicht zuletzt besetzt er das Thema Urlaub komplett. Und ich bin eine rastlose Reisende.

Am falschen Ort. Immer.

Jetzt ist wieder alles durcheinander. Ich habe versucht zu schlafen, aber meine Gedanken sind zu laut.

Ich bin wieder am falschen Ort. Zehn Jahre lang bin ich durch die Weltgeschichte gestolpert, habe es nie lange an einem Ort ausgehalten, immer war ich die, die es in die Ferne zog. Nun habe ich vor zwei Jahren meinen Ort gefunden und beschlossen, hier zu bleiben - und wieder ist alles falsch. Jetzt verliere ich wieder einen Menschen, der mir viel bedeutet, aber dieses Mal nicht, weil mich das Fernweh treibt, sondern weil ich eine Heimat gefunden und mir einen Alltag aufgebaut habe.